≡ Menu

24/7 Livestream vom PORSCHE 911 Turbo S mit User-gesteuerten 4K-Kameras

Stuttgart | Was kommt dabei heraus, wenn man einen Porsche, zwei Roboter und drei Kameras in eine Glasbox packt? Das Ergebnis gibt es seit heute im Webspecial zur neuen Porsche 911 Turbo S Exclusive Series zu sehen. Per Videostream können User den 607 PS starken Sportwagen erkunden, der aktuell im Porsche Museum Zuffenhausen ausgestellt ist. Dabei erhalten sie Gelegenheit, das Fahrzeug live aus verschiedensten Perspektiven zu betrachten. Wir von NC3 steuern Kameras, Content Delivery Network und natürlich unsere Streaming-Expertise bei, um die virtuelle Live-Besichtigung möglich zu machen. Damit ist unser Team maßgeblich an der technischen Realisation des Projekts beteiligt.

Exklusive Präsentation für ein exklusives Fahrzeug: Vor dem Porsche-Museum in Zuffenhausen zieht die neue Porsche 911 S Turbo Exclusive Series alle Blicke auf sich.

Für die Live-Aufnahmen des Porsche 911 Turbo S verwenden wir drei Vollformat 4K Kameras. Zwei der Kameras haben wir auf Robotern montiert, die sich jeweils im Front- und Heckbereich des Wagens befinden. Über die flexiblen Roboterarme werden die Kameras frei um das Fahrzeug herum und auch ins Innere des Automobils bewegt. Somit bekommen die Online-Zuschauer ganz unterschiedliche Kamera-Einstellungen geboten. Egal ob Frontscheinwerfer, Lenkrad, Steuerknüppel oder Heckspoiler – im Videostream kann der User jedes Details des Highend-Fahrzeugs gezielt ansteuern. Unsere dritte, fest installierte Kamera liefert permanent Bilder vom Seitenprofil des Fahrzeugs und macht den Wagen in seiner gesamten Länge sichtbar. Zwischen den drei Cams kann der User einfach per Mausklick wechseln.

Zwei Roboter bewegen die 4K-Kams um das Fahrzeug. Der Clou: Über eine interaktive Web-App können Online-Zuschauer die Kamerapositionen selbst bestimmen.

Wer selbst einmal eine Kamera steuern wollte, der konnte sich hier online Zugangscode für das einzigartige Live-Erlebnis sichern. Porsche-Fans rund um den Globus waren eingeladen, die Kameras über eine interaktive Web-App zu kontrollieren. Das Webspecial dauerte einen kompletten Monat lang an. Während der gesamten vier Wochen senden unsere Kameras 24/7 live aus dem Porsche Museum. Somit konnten User in jeder Zeitzone online auf Erkundungstour gehen. Auch bei der Video-Ausspielung boten wir maximale Flexibilität: Die von uns bereitgestellten drei Videostreams (ein Stream pro Kamera) ließen sich mit verschiedensten Browsern wie etwa Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge abrufen. Im Internet Explorer 11 liefen die Streams auch ohne Flash.

Durch die Linse der Kameras direkt ins Web: Über einen Monat lang senden wir einen Nonstop-Livestream aus dem Porsche-Museum in Zuffenhausen.

Mit Hilfe des Heckroboters können Online-Zuschauer sogar einen Blick ins Innere des Fahrzeugs werfen. Dank Zoom und Autofokus werden Interior-Elemente im Details sichtbar.

Den Auftrag für das anspruchsvolle, bisher beispiellose Livestreaming-Projekt erhielten wir von der zuständigen Lead-Agentur UDG. Für die Umsetzung arbeitet unser Team mit verschiedensten Gewerken Hand in Hand: Gemeinsam mit dem Roboterhersteller ABB, dem Messebauer Metron, den Webentwicklern der United Digital Group und natürlich der Unterstützung von Porsche stellten wir das Webspecial in kürzester Zeit auf die Beine. Binnen gerade einmal vier Wochen galt es, die geeignete Videotechnik zusammenzustellen, unsere Streaming-Server samt Backup-Infrastruktur zu konfigurieren und umfangreiche Tests im Dauerbetrieb durchzuführen. Besonders anspruchsvoll erwies sich dabei die Feinjustierung der Roboterarme. Jede Bewegung muss auf den Millimeter genau definiert sein, damit das Fahrzeug nicht beschädigt wird. Schließlich handelt es sich bei dem Modell um den exklusivsten aller Porsche mit einer streng limitierten Auflage von 500 Exemplaren und einem Kaufpreis ab 259.992€.

Übrigens: Das Porsche Museum in Zuffenhausen ist kein unbekannter Drehort für uns. Im Mai des vergangenen Jahres haben wir dort bereits eine virtuelle Pressekonferenz mit dem Porsche-CEO Oliver Blume produziert.

Verwendete Dienstleistungen von NC3:

Foto credits:
Fotografie – Tom Ziora
Postproduktion – Wagnerchic