≡ Menu

Live-Übertragung vom FOCUS Inner Circle Talk auf Focus Online und Facebook

Berlin | Diese Podiumskonstellation versprach so Einiges an Zündstoff: Beim Focus Inner Circle traf Sahra Wagenknecht (Fraktionsvorsitzende Die Linke) auf Jürgen Fitschen (ehemaliger Co-Chef der Deutschen Bank). Unter dem Motto „Was kostet die Zukunft“ diskutierten die Linken-Politikerin und der Ex-Bankenboss über wirtschaftspolitische Themen wie Bankenregulierung, Spitzensteuersätze und Exportüberschüsse. Moderiert wurde die Diskussionsrunde von FOCUS-Chefredakteur Robert Schneider und seinem Stellvertreter Jörg Harlan Rohleder. Unser Team war vom Verlagshaus Burda engagiert worden, um die Debatte live auf Focus Online und Facebook zu übertragen. Damit erweiterten wir den Inner Circle vor Ort zu einem Greater Circle im Web.

FOCUS Inner Circle im Livestream auf Facebook

FOCUS Inner Circle im Livestream auf Facebook

Für die Live-Übertragung schlugen wir unser mobiles Streaming-Lager in der Galerie König in Berlin-Kreuzberg auf. Hinter grauen Mauern fanden wir dort eine beeindruckend moderne Event-Location vor, die einen großzügiges Raumangebot für unsere Kamera-, Bildmischer- und Encoding-Technik bereit hielt. Schon in den Vormittagsstunden waren die Vorbereitungen für die Abendveranstaltung in vollem Gange: Bühnenbauer, Lichtdesigner und Tontechniker arbeiteten Hand in Hand mit unserer Produktionscrew zusammen, um das perfekte Setup für den Livestream zu schaffen. So konnten sich Sahra Wagenknecht und Jürgen Fischen sicher sein, dass wir sie online von ihren besten Seite zeigten – optisch wie auch akustisch.

Für die eigentliche Videoproduktion kamen drei Kameras zum Einsatz. Die Multi-Cam-Aufstellung erlaubte uns, die Podiumsdiskussion aus verschiedenen Perspektiven abzubilden. Zwei Kameras waren gegenüber der Bühne positioniert. Sie lieferten Totalen des Podiums sowie Close-ups der Speaker. Über eine dritte Kamera am linken Raumende zeigten wir die Event-Kulisse in ihrer Gesamtheit – mitsamt der von der Decke hängenden Kunstinstallationen. Die Kamera nutzten wir zudem für Aufnahmen des Publikums, die uns als Zwischenschnitt-Bilder dienten. So konnten wir auch die Reaktionen der anwesenden Gäste, wie etwa Applaus oder Lachen, im Livestream darstellen.

Übrigens: Wer das Event verpasst hat, der kann das Video heute noch nachträglich anschauen. Facebook hat unsere Live-Produktion archiviert und nachträglich zum on-demand-Abruf bereitgestellt.

Verwendete Dienstleistungen von NC3: