≡ Menu

Live-Webcasting der „360grad“-Veranstaltung für das BUNDESJUSTIZMINISTERIUM inkl. Facebook-Integration

Berlin | Ein Minister folgt auf den nächsten… Nachdem wir bei der Tiergarten-Konferenz vor Kurzem erst Außenminister Frank-Walter Steinmeier im Fokus hatten, trat nun Justizminister Heiko Maas vor unsere Kameras. Im Rahmen des Debatten- und Meinungsforums „360grad“ produzierten wir einen zweistündigen Videostream mit dem Politiker. Bereits zum fünften Mal beauftragte uns das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) mit der Live-Übertragung des interaktiven Veranstaltungsformats. Wie immer wurde der von uns bereitgestellte Videoplayer direkt in die BMJV-Website eingebettet. Ein Novum gab es außerdem: Erstmals strahlten wir das Veranstaltungsvideo auch live auf der Facebook-Page des Ministeriums aus.

Unter dem Titel „Update Verbraucherschutz“ diskutierte Heiko Maas mit Matthias Horx (Trend- und Zukunftsforscher), Lena-Sophie Müller (Geschäftsführerin Initiative D21) und Hubertus Primus (Vorstand Stiftung Warentest) die Trends und Herausforderungen in der Verbraucherpolitik. Damit nicht nur die 130 anwesenden Gäste, sondern politikinteressierte Bürger in ganz Deutschland an der Debatte teilhaben konnten, filmten wir die Veranstaltung mit vier Kameras. Die Aufstellung orientierte sich an dem bewährten Set-Up: Zwei bemannte Kameras blickten in Richtung Bühne, mit einer Gegenschusskamera fingen wir bewegte Bilder vom Publikum ein. Die Aufnahmen der vierten Kamera, die auf den Gebärdendolmetscher gerichtet war, ließen wir permanent als „picture in picture“ im Videobild anzeigen. Sämtliche Kamerasignale wurden live an einem mobilen Schnittplatz abgemischt. Über unsere Bildregie integrierten wir zudem auch Bauchbinden sowie die Präsentations-Slides der Sprecher in das Videobild.

Die Internetverbindung für die Live-Übertragung wurde in gewohnter Weise über eine portable Satellitenschüssel hergestellt, die wir hoch oben auf dem Dach des Ministeriums eingerichtet hatten. Per Glasfaser-Leitung machten wir das Netzwerk im Erdgeschoss des Gebäudes verfügbar, wo wir die Videodaten encodierten und an unsere Streaming-Server absendeten. Die hoch performanten Server skalieren selbstständig, so dass der Livestream zeitgleich von mehreren tausend Zuschauer abgerufen werden kann. Unser Content Delivery Network sorgt dafür, dass die Videodaten auch bei Lastspitzen zuverlässig und verzögerungsfrei an jeden einzelnen User übermittelt werden. Zur Wiedergabe des Livestreams hatten wir bereits im Vorfeld einen responsiven Videoplayer angelegt. Dieser wurde per iFrame unmittelbar in die Website des Ministeriums eingebunden.


Um auch die Social-Media-affinen User zu erreichen, setzten wir einen separaten Livestream für Facebook ab. Dieser wurde von uns entsprechend der IT-Spezifikationen des Sozialen Netzwerks encodiert und an dessen Server übermittelt. So konnte das Live-Video der Veranstaltung auch auf der Facebook-Page des BMJV veröffentlicht und live abgespielt werden. Über die Kommentarfunktion erhielten Zuschauer die Gelegenheit, sich zu der Debatte zu äußern. Des Weiteren verlinkte das Ministerium unser Live-Webcast auch auf seinem Twitter-Account. Unter dem Hashtag #360grad waren die Twitter-Gemeinde dazu eingeladen, ihre Fragen zu posten. Die eingehenden Fragen wurden dann von Heiko Maas und seinen Gästen vor laufender Kamera beantwortet. Damit bewies das Ministerium einmal mehr, wie Live-Events und Social Media clever miteinander verknüpft werden und sich gegenseitig bereichern können.

Verwendete Dienstleistungen von NC3: