≡ Menu

Livestream der Einweihung von Wendelstein 7-X durch die Bundeskanzlerin im Auftrag des MAX-PLANCK-INSTITUTS für Plasmaphysik

Greifswald | Anfang Februar durfte unser Team einen historischen Moment der alternativen Energieforschung miterleben: Als Streaming-Dienstleister waren wir live dabei, als die Fusionsanlage Wendelstein 7-X das allererste Wasserstoff-Plasma erzeugte. Anlässlich ihres Betriebsstarts versammelten sich 700 hochkarätige Gäste aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zu einem Festakt im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, darunter auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Nicht zuletzt die Anwesenheit des deutschen Staatsoberhauptes lockte zahlreiche Journalisten in das wissenschaftliche Institut nach Greifswald. Die Kamera-Podeste teilten wir uns mit Vertretern von Nachrichtenagenturen wie Reuters und AP oder TV-Sendern wie ARD, ZDF, N-TV und RTL.

Der Festakt zur Inbetriebnahme von Wendelstein 7-X gliederte sich in zwei Teile, die an unterschiedlichen Orten im Max-Planck-Institut stattfanden: In der Empfangshalle im Erdgeschoss hielt zunächst die wissenschaftliche Direktorin des Instituts, Prof. Dr. Sibylle Günter, eine Ansprache. Daraufhin traten der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern und die Bundeskanzlerin ans Mikrofon. Alle Reden filmten wir mir zwei HD-Kameras, deren Aufnahmen wir direkt vor Ort in unserer Bildregie zusammen schnitten. Weiterhin mischten wir auch Präsentationsfolien, Bauchbinden und Text-Einblendungen in das Sendebild ein.

Für den zweiten Programmteil begab sich die Delegation eine Etage höher in den zentralen Kontrollraum, wo der eigentliche Startschuss für Wendelstein 7-X fiel. Die Kanzlerin höchstpersönlich aktivierte die Fusionsanlage per Knopfdruck. Als offizieller Videopartner des Max-Planck-Instituts gehörten wir zu den wenigen Filmteams, die diese entscheidenden Sekunden im Kontrollraum aus nächster Nähe einfangen durften. Dazu hatten wir auch auf der oberen Ebene zwei HD-Kameras installiert. Deren Videosignale leiteten wir per LWK-Kabel zu unserer Bildregie im Erdgeschoss. Die gleiche Glasfaserleitung transportierte auch das Tonsignal unseres Intercom-Systems, über das der Bildregisseur mit sämtlichen Kameramännern in Kontakt stand.

Zwei Kameras, zwei Ebenen: In unserer Bildregie im Erdgeschoss liefen die Videosignale von vier Kameras zusammen. Das fertig abgemischte Programmsignal stellten wir zum einen für die Inhouse-Übertragung zur Verfügung: An mehreren Stellen im Max-Planck-Institut wurde unser Videobild auf Leinwänden und Monitoren ausgegeben. Zum anderen machten wir das Veranstaltungsvideo als Livestream öffentlich im Web zugänglich. Zu diesem Zweck wurde das Sendesignal in Echtzeit encodiert und an unsere Streaming-Server übermittelt. Für den Uplink der Videodaten nutzten wir eine eigene Satellitenverbindung, die wir aus unserem SNG-Fahrzeug heraus aufgebaut hatten. Um dem internationalen (Medien-) Interesse am ersten Durchlauf von Wendelstein 7-X gerecht zu werden, setzten wir jeweils einen Livestream in deutscher und englischer Sprache ab. Die englische Übersetzung lieferten Simultan-Dolmetscher, die das Event begleiteten.

Das Pionier-Projekt Wendelstein 7-X markiert einen Meilenstein auf dem Weg zur Energiewende. Schließlich lassen sich mit Hilfe des Kernfusionsreaktors extrem große Mengen an Energie aus nahezu unerschöpflichen Ressourcen und auf umweltfreundliche Weise erzeugen. Dem Start des Experimentiertbetriebs fieberten daher tausende Menschen in aller Welt entgegen: Per Livestream verfolgten mehr als 30.000 Online-Zuschauer die spannenden Sekunden von der Aktivierung der Anlage bis zur Entstehung des ersten Wasserstoff-Plasmas. Die meisten Aufrufe verbuchten wir in den USA, Großbritannien, Deutschland, Kanada, Dänemark, Schweden, Niederlande und Australien. Nach der erfolgreichen Live-Übertragung fand der Auftraggeber nur lobende Worte für unser Team, worüber wir uns sehr freuen:

“Für uns war der Livestream technisches Neuland. Daher freuen wir uns, dass wir dabei mit NC3 einen so kompetenten Partner an der Seite hatten. Sie haben mit dazu beigetragen, dass die gesamten Feierlichkeiten zur Einweihung der Fusionsanlage Wendelstein 7-X ein so großer Erfolg wurden.”

Beate Kemnitz
(Leiterin Öffentlichkeitsarbeit, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik Greifswald)


Wer den Livestream verpasst hat, der kann sich heute noch die Aufzeichnung der Einweihung von Wendelstein 7-X ansehen. Parallel zum Event erstellten wir einen Full HD-Videomitschnitt, den wir nun auf unseren Streaming-Servern hosten. Damit bleibt das Veranstaltungsvideo auch im Nachhinein als on-demand-Stream auf der Website des Max-Planck-Instituts verfügbar. Darüber hinaus hat das Institut unsere Videoaufzeichnung in deutscher und englischer Sprache auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht.

Update (10.02.2016):
Eine Woche nach Einweihung von Wendelstein 7-X wurde unsere Videoaufzeichnung bereits 1,3 Millionen Mal abgerufen. Das ist auch für uns neuer Reichweiten-Rekord!


Verwendete Dienstleistungen von NC3: