≡ Menu

passwortgeschützter Livestream des internationalen „Connect2Grow“-Meetings für WRIGLEY, inkl. Feedback-Kanal

Liveübertragung aus dem Wrigley Field: Kein Baseball-Match, dafür aber die neuesten Nachrichten von den Wrigley-Vertretern aus ganz Europa

Liveübertragung aus dem Wrigley Field: Kein Baseball-Match, dafür aber die neuesten Updates von den Wrigley-Vertretern aus ganz Europa

Anfang Juli 2015 kam es für uns zum Showdown im Wrigley Field. Damit gemeint ist jedoch nicht das Baseball-Stadion in Chicago, das nach den Gründern des weltgrößten Kaugummi-Konzerns benannt ist. Zu unserem Spielfeld wurde ein Konferenz- und Veranstaltungsraum in der deutschen Unternehmenszentrale in Unterhaching. Dieser trägt den gleichen Namen wie das weltberühmte Stadion in den USA, dem Geburtsland der Wrigley Company. Auch im Wrigley Field auf deutschem Boden hatten wir ein sportliches Programm zu absolvieren: Über zwei Tage hinweg übertrugen wir das dort stattfindende, interne „Connect2Grow“-Meeting live ins Web. Dabei übernahmen wir die komplette Audio- und Videoproduktion, die Bildregie sowie das Livestreaming. Außerdem waren wir für die programmiertechnische und gestalterische Entwicklung der Webcast-Oberfläche zuständig, die neben dem Video-Player auch einen Live-Chat für Rückfragen der Zuschauer bereithielt.

Das Warm-up begann für uns bereits einen Tag vor dem „Connect2Grow“-Meeting. Mit 24 Stunden Vorlauf installierten und testeten wir die gesamte Bild-, Ton- , Licht- und Übertragungstechnik im Wrigley Field. So wurde noch vor Start der Veranstaltung ein Probestream von unserem Team abgesetzt. Auf diese Weise konnten die IT-Verantwortlichen von Wrigley in ganz Europa überprüfen, ob das Videosignal an ihren Standorten korrekt empfangen und dargestellt wird. Das interne Meeting, bei dem Top-Manager aus verschiedenen Ländern zusammenkommen, sollte nämlich europaweit von Mitarbeitern verfolgt werden können. Dabei war sicherzustellen, dass die übermittelten internen Informationen auch intern blieben. Zu diesem Zweck schalteten wir dem Webcast deshalb eine Nutzer- und Passwortabfrage vor, so dass tatsächlich nur autorisierte Unternehmensmitglieder Zugriff auf den Livestream erhielten.

Nach erfolgreichem Test konnte die eigentliche Liveübertragung mit dem „Connect2Grow“-Meeting am darauffolgenden Tag starten. Zu Beginn gab es eine kurze Ansprache der beiden Moderatoren, die durch das Meeting führten. Dessen Ablauf folgte einem festen Muster: In einer Nachrichtenstudio-Kulisse erläuterten zunächst immer zwei Wrigley-Vertreter einer Nation – die sog. „Country Presenter” – die Produkt- und Umsatzentwicklung in ihrem jeweiligen Land. Hierauf folgte eine interaktive Fragerunde, die sich in einer separaten Kulisse im Stil einer Talkshow abspielte. Diese Q&A-Session wurde von einem der beiden Moderatoren geleitet. Er stellten den beiden Country Presentern sowohl eigene Fragen wie auch Fragen, die die Online-Zuschauer per Live-Chat oder E-Mail gesendet hatten. Doch damit nicht genug. Zusätzlich war vor Ort auch Präsenz-Publikum in Form der internationalen Führungsetage von Wrigley anwesend. Diese Personen erhielten ebenso Gelegenheit, ihre Fragen und Anregungen an die Country Presenter loszuwerden. So entstand im Wrigley Field ein lebhafter Dialog, der von den Online-Zuschauern aktiv mitgestaltet werden konnte.

Besonders herausfordernd war dieses Streaming-Projekt für uns deshalb, weil wir das komplexe Geschehen im Wrigley Field mit nur drei Kameras einfangen mussten. Dabei gab es mit dem Nachrichtenstudio, dem Q&A-Studio und den Publikumsreihen insgesamt drei Hotspots an unterschiedlichen Punkten im Raum, zwischen denen sich die Aufmerksamkeit teilweise binnen Sekunden hin- und her verlagerte. Da die Aktionen insbesondere im Nachrichten- und Q&A-Studio aus jeweils zwei Blickwinkeln eingefangen werden sollten, mussten die Kameras mitunter in Sekundenschnelle ihre Positionen und Perspektiven wechseln. Die Aufnahmen aller Kameras wurden direkt vor Ort zusammengeschnitten. Dafür hatten wir eine temporäre Bildregie aufgebaut, über die wir zudem auch Einspieler, Präsentationsfolien und Bauchbinden ins Programmbild mischten. Multitasking war nicht nur von Kameramännern und dem Bildmischer, sondern auch von unserem Tontechniker gefordert. Zeitweise mussten drei Parteien – nämlich die Country Presenter, die Moderatoren und das Publikum – parallel mit Mikrofonen ausgestattet werden. Außerdem galt es, das Tonsignal für den Livestream direkt vor Ort am mobilen Tonmischer zu regeln.

Genauso wie sich beim Baseball jeder Player auf den anderen verlassen können muss, so war der Teamgeist auch bei unserem Einsatz im Wrigley Field „spielentscheidend“. Das reibungslose Zusammenspiel aller unserer Techniker bildete erneut eine der wichtigsten Voraussetzung dafür, dass wir ein überzeugendes Gesamtergebnis bei unserem Stammkunden Wrigley abliefern konnten. Dieser zeigte sich wieder einmal sehr zufrieden mit dem von uns produzierten Livestream. Wenngleich es im Wrigley Field an den beiden Eventtagen nicht um Sieg oder Niederlage ging, so konnten wir mit unserer Leistung doch weitere Pluspunkte bei dem Auftraggeber sammeln ;-)

Verwendete Dienstleistungen und Produkte von NC3: