≡ Menu

Satelliten-Übertragung des „360grad“-Forums für das BUNDESMINISTERIUM (BMJV), inkl. Gebärden-Übersetzung per “picture in picture”

Berlin | „Aller guten Dinge sind drei“ heißt es ja so schön. Wir hoffen, dass mit der dritten Auflage der Veranstaltungsreihe „360grad“ noch nicht das Ende erreicht ist. Das Diskussionsforum im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz begleiten wir seit der Auftaktveranstaltung im Dezember 2014 als Videostreaming-Dienstleister. Bisher scheinen wir die Anforderungen und Erwartungen des Ministeriums nicht enttäuscht zu haben: Auch für die dritte „360grad“-Ausgabe griff das Team für Öffentlichkeitsarbeit auf unsere technische Infrastruktur und Expertise zurück. Unter dem Motto „Mündig, kritisch, überfordert? Aktuelle Trends und ihre Einflüsse auf das Verbraucherbild“ diskutierte Bundesminister Heiko Maas diesmal mit seinen Gästen über die Werthaltungen und Verhaltensmuster von Konsumenten.

A propos Verhaltensmuster: Unsere Arbeit im Berliner Ministerium ist mittlerweile eingespielt. Direkt nach der Ankunft machten sich zwei unserer Mitarbeiter daran, eine mobile Satelliten-Schüssel auf dem Dach des Gebäudes zu montieren. Mit Hilfe dieser Schüssel wurde später die erforderliche Internetverbindung für den Uplink der Videodaten hergestellt. Nach dem Aufstieg aufs Dach folgte der Abstieg: Fünf Etagen hinunter musste Glasfaserkabel gezogen werden, welches das Netzwerk direkt am Veranstaltungsort im Erdgeschoss verfügbar machte. Dort waren vom Rest unseres Teams zwischenzeitlich Kameras, Bildmischer, Encoding-Rechner und Referenzmonitore aufgebaut und verkabelt worden. Nachdem wir sämtliche Produktions- und Streaming-Technik eingerichtet sowie alle Signal-Wege getestet hatten, konnten wir bestens vorbereitet in die Veranstaltung starten.

Die Übertragung selbst war dann schon ein „Selbstläufer“. In bewährter Weise filmten wir die Gesprächsrunde mit vier Kameras: Diese bildeten die gesamte Bühne mit allen Diskutanten, den jeweils aktuellen Sprecher, den Gebärdendolmetscher und das Publikum ab. Am Bildregie-Abeitsplatz wurden die Aufnahmen der vier Kameras live abgemischt. Dabei stand der Bildmischer per Intercom mit den Kameramännern in Kontakt, so dass er jederzeit Regieanweisungen geben konnte. Neben den Kameraaufnahmen lief auch das Beamer-Signal in unserer Bildregie ein. Dies erlaubte uns, zusätzlich die Präsentationsfolien im Sendebild darzustellen. Wie auch schon bei den vorangegangenen Veranstaltungen, zeigten wir auch diesmal die Gebärdendolmetscher im Sendebild. Die Aufnahmen der entsprechenden Kamera waren als „picture in picture“ permanent im Sendebild zu sehen. Für die eigentliche Web-Übertragung kam schließlich die Sat-Schüssel zu ihrem Einsatz: Über die damit aufgebaute Internetanbindung setzten wir das fertig geschnittene und encodierte Video als Livestream ab.

Unser Job begrenzte sich aber nicht nur auf das Livestreaming. Vielmehr unterstützten wir das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz von der Ankündigung bis hin zur Archivierung der „360grad“-Veranstaltung: Bereits im Vorfeld hatten wir den Video-Player für den Livestream angelegt und den zugehörigen Embed Code an den Kunden übermittelt. Somit konnte die Internetredaktion den Player schon vorab an jeder beliebigen Stelle auf der Website des Ministeriums einbinden. Nach Ende der Liveübertragung stellten wir den Pro Res-Mitschnitt über unsere Server zum Download bereit – genauso wie auch schon die Aufzeichnungen der vergangenen beiden „360grad“-Foren. Heute sind die Videos aller drei bisherigen Veranstaltungen in der Online-Mediathek des Bundesministeriums zu finden, wo sie zum on-demand-Abruf bereitstehen. Wir würden uns sehr freuen, wenn künftig noch viele weitere, von uns produzierte Videos dazu kommen :)

Verwendete Dienstleistungen von NC3: