≡ Menu

Live-TV-Sendung “Timster” für den KiKA

Live und in Farbe mit dem KiKA

» Live und in Farbe: Zusammen mit dem KiKA drehten, streamten und übertrugen wir das bekannte Format „Timster“, live im TV und ins Netz von der Magnology.

Erfurt | Bunt und schrill ging es auf der Games- & Anime-Messe Magnology (kurz MAG) in Erfurt zu. Hier trafen verkleidete Fantasy-Krieger und Manga-Zeichner auf bekannte Let’s Player und Spielehersteller. Genau an diesem Ort und vor den Augen der skurril gekleideten Messe-Besucher, produzierten wir die 158. Folge “Timster” und sendeten 15 Minuten des Talk-Formats live ins Fernsehen.

Bei “Timster” handelt es sich um ein Medienmagazin für Kinder, in dem der Moderator Tim Spiele, Apps und Bücher unter die Lupe nimmt. Es wird wöchentlich auf KiKA ausgestrahlt.
Für die Episode auf der MAG wurde Tims Studio direkt in die Messehalle verlegt und eine Bühne mit dem – für die Show – klassischen roten Sofa und allerhand Requisiten aufgebaut, sodass eine gemütliche Wohnzimmer-Atmosphäre geschaffen wurde.
Tims Gäste für die Sendung waren die Synchronsprecherin, Sängerin und Let’s Playerin Lara Loft sowie der Anime-Spezialist und Youtuber Nino Kerl, bekannt für seinen Youtube-Channel Ninotaku TV.

Für die Fernsehsendung wurden die Gäste von Tim einzeln auf der Couch interviewt. Anschließend bildeten die drei noch für eine halbe Stunde eine Gesprächsrunde, welche wir live auf die KiKA-Website streamten.

Unsere drei Kameramänner mussten die ganze Zeit über Konzentration, Geschicklichkeit und Ausdauer beweisen, da sie die Bilder direkt aus der Hand filmten. Dies brachte mehr Nähe und Bewegungsspielraum auf der Bühne, was wiederum schnellere Schnitte auf spontane Reaktionen der Gäste zuließ. Unter Anweisung der Regie, spielten wir kurze vorproduzierte Videoclips live ein und blendeten die Namen der Sprecher als Bauchbinde ins Bild. Zusätzlich zu den drei frei beweglichen Kameras, wurde noch eine kleine Kamera als Supertotale fest installiert. So ergaben sich sehr viele Möglichkeiten für uns, das Livebild abwechslungsreich zu gestalten.

Unsere Regie bezogen wir in einem abgeschlossenen Raum an der Seite der Messehalle, ca. 60 Meter entfernt von der Bühne, weshalb wir Glasfaserkabel verlegten, um eine gute Übertragung der Kamera-Signale und der Intercom zu gewährleisten. Mit einem LTE-Router richteten wir an der Bühne ein WLAN ein, damit Tim Zuschauer-Fragen auf seinem Tablet abrufen konnte, die er anschließend seinen Interviewpartnern stellte.

Wer die Fernseh-Ausstrahlung verpasst hat, kann hier die gesamte Folge noch einmal anschauen: www.kika.de/timster/sendungen